Wer den beliebten Molwanien-Reiseführer nicht kennt, fragt sich vielleicht, was in einem realen Reiseführer über ein fiktives Land stehen kann? Im Wesentlichen beschreibt Molwanien: Land des schadhaften Lächelns, genau wie die Nachfolgebände San Sombrèro: Karibik, Karneval und Kakerlaken und Phaic Tan: Land des krampfhaften Lächelns, in einem für Reiseliteratur üblichen, besonders positiven Ton all die schrecklichen Eigenschaften des Landes. Dabei sind miserables Essen und landestypische Kriminalität durchaus noch die harmlosesten Gründe, dem Land fernzubleiben.

Kostprobe gefällig? Hier ein Auszug aus der Beschreibung der Strände der Insel Tereffica:

Freizeitkarten von Tereffica verzeichnen ringsum zahllose Playas und Badestellen. Dabei hat die Insel nur wenige natürliche Sandstrände, die man ohne Probleme erreichen kann und an denen sich gut baden läßt. [...] Die Badestrände der Ostküste liegen oft unterhalb relativ unattraktiver Fischerdörfer.(S. 95)

Der Wind verweht den Jetlärm des nahen Flughafens. (S. 101)

Die gelben Felsen [...] bilden eine atemberaubendes Kulisse, die die unattraktive Bebauung dahinter vergessen lässt. (S. 104)

Der Strand grenzt ans Hafenbecken mit Fischerbooten, Yachten, Ausflugsbooten und den [...] Fähren. Bei so viel Trubel steht es um die Wasserqualität nicht immer zum Besten.
Die sich ans Hafenbecken südöstlich anschließende Küstenlinie bis zum [...] Hotel ist nicht sonderlich einladend.
Ein Tunnel führt vom [...] Strand durch eine gewaltige Betonmauer zur hellen 800 m langen Playa [...]. (S. 105)

Der Strandabschnitt verliert leider durch eine doppelstöckige Promenade mit Läden und Lokalen aus Beton. (S. 106)

Ein 400 m schwarzer, feiner Sandstrand in einer geschwungenen Bucht - das hat Investoren nicht ruhen lassen. Oberhalb der gartenähnlichen Promenade wurde viel zu massiv und eng gebaut. An der dahinter verlaufenden Durchgangsstraße reihen sich Shops und Restaurants dicht an dicht. Für die vielen Gäste der Hotels und Apartmentanlagen ist der an sich schöne Strand ab mittlerer Auslastung der Ortskapazitäten zu klein. (S. 108)

Na? Lust auf einen Besuch? Der geneigte Leser, der mir bis hier gefolgt ist, wird nun glücklich bemerken, dass es sich ja um eine fiktive Destination handelt. Doch weit gefehlt. Die zitierten Texte stammen nicht aus einem der genannten Bücher. Tatsächlich handelt es sich auch nicht um Tereffica, sondern um die Kanareninsel Teneriffa. Die Zitate sind einem Reiseführer für Teneriffa entnommen!

Na? Immer noch Lust auf einen Besuch?

Ich auch nicht.